Prof. Dr.
Inge Schwank
 
 
Vorträge 2007
Akademische Biographie
Forschungsprojekte
Schulprojekte
Literatur
Online Arbeiten
 

Kontakt

Anfang
Universität Osnabrück

Forschungsinstitut für Mathematikdidaktik e.V. (FMD)

  • Postanschrift: 
    Postfach 18 47, D-49008 Osnabrück
  • Besuchsanschrift:
    Raum 69/307, Albrechtstraße 28a, D-49078 Osnabrück
  • Telefon: 0541/969-2508

 

Vorträge 2007

Anfang
  • Bildungsstandards & Kerncurriculum: Theoretische Einführung und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten einer neuen Unterrichtskultur
    8 Termine 2007, Diverse Vorträge im Rahmen des 1. Projektkurses zu KogMaL-KG
  • Gemeinsam mit Edyta Nowinska (Doktorandin am IKM):
    Zur Vorbereitung algebraischen Denkens

    Mo, 26. März 2007; Minisymposium "Entwicklung algebraischen Denkens", DMV&GDM-Jahrestagung, Berlin
  • Kann eine Idee wie ''Number Race'' funktionieren ?
    Do, 26. März 2007; Minisymposium "Neurowissenschaftliche Grundlagen mathematischen Denkens", DMV&GDM-Jahrestagung, Berlin
  • Mathematik begreifen in funktionalen Spielwelten -
    Können ADS-Kinder durch besondere Formen einer Handlungsorientierung geeigneter unterrichtet werden?

    Sa, 28. April 2007; Traunstein, Deutscher Kinderschutzbund - Ortsverband Traunstein, Einladung, Handout (insb. Literatur zum funktionalen und prädikativen Denken)
  • ZMO-Hirnsportrunde: Funktionale Spielwelten
    Sa, 5. Mai 2007; Universität Osnabrück, ZMO
  • Gemeinsam mit dem ZMO-Team 2007:
    Zur mathematischen Problemlösefähigkeit von begabten Kindern der 3. Jahrgangsstufe
    Sa, 9. Juni 2007; Universität Osnabrück, ZMO
  • Mathematisches Denken fördern
    2. Forum Berufliche Bildung Georgsmarienhütte: Von der Schulbank zur Werkbank
    Do, 12. Juli 2007, Berufsbildunsgesellschaft Georgsmarienhütte mbH BBG
  • CREAMS: Creative Mathematics at School
    Aug./Sept.; Veranstaltungsreihe im Rahmen des gleichnamigen Projektes, Shanghai Normal University & Shanghai Teacher Training Base, CREAMS
  • Kognitive Mathematik
    31. Aug. - 2. Sept.; Fortbildung für Primarschul- und Sek I-LehrerInnen auf Einladung der Regierung Macau

Arbeitsgebiet

Anfang
  • Kognitive Mathematik, Neurowissenschaftliche Grundlagen arithmetischen Denkens, Neurodidaktik, Informations- und Kommunikationstechnologien, Entwicklung und Erprobung didaktischer Lernumgebungen, mathematische Frühförderung, Dyskalkulie
 

Akademische Biographie

Anfang
  • 77 Abitur, Bad Bentheim
  • 10/77 - 4/82: Studium Mathematik und Physik, Lehramt Gymnasium, U Osnabrück
  • 4/82: 1. Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien,
    U Osnabrück Thema der Staatsarbeit: Automaten mit Präferenzen
  • 4/87: Prüfung Erweiterungsfach Informatik, Lehramt Gymnasium,
    U Osnabrück
  • 5/82 - 9/84: wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe 'Grundlagen der Mathematik / Mathematikdidaktik'  im FB Mathematik, U Osnabrück
  • 7/84: Promotion zum Dr. rer.nat. am FB Mathematik/Informatik,
    U Osnabrück; Thema der Dissertation: Präferenzgesteuerte alpha-beta-gamma-Automaten
  • seit 12/84: Geschäftsführerin des Forschungsinstituts für Mathematikdidaktik e. V. (FMD) , Osnabrück (zunächst vollzeit, ab 10/85 teilzeit)
  • seit 10/85: Geschäftsführerin der fachbereichsübergreifenden Arbeitsgruppe 'Internationale Forschung in der Lehrerbildung'  (AIFL) im FB Mathematik/Informatik, U Osnabrück (zunächst teilzeit, ab 5/87 vollzeit)
  • seit 1/86: wissenschaftliche Leiterin des Forschungsinstituts für Mathematikdidaktik e. V. (teilzeit)
  • 2/92: Habilitation (kumulativ) im Fachgebiet Mathematik mit der Fachrichtung Mathematikdidaktik am  FB Mathematik/Informatik, U Osnabrück; Thema: Kognitive Strukturen algorithmischen Denkens
  • 10/94: Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin, U Osnabrück
  • SS 1994: Verwaltung C4-Professur Didaktik der Mathematik, U Köln
  • 12/98 - 5/99: Gastprofessur Kognitive Mathematik, East China Normal University, Shanghai
  • WS 1999/2000 - SS 2001: Verwaltung C3-Professur Didaktik der Mathematik, U Osnabrück
  • seit 9/01: Universitätsprofessorin für Mathematikdidaktik (Kognitive Mathematik), U Osnabrück
  • 12/06: Ruf an die Universität zu Köln "W3-Professur Mathematik und ihre Didaktik" (abgelehnt)
Ehrungen
  • 10/95: Ehrenleiterin des mathematikdidaktischen Labors, Institute for International and Comparative Education, East China Normal University, Shanghai
  • 4/97: Ernennung zur Ehrenprofessorin (Advisory Professor) der East China Normal University, Shanghai
  • 5/99: Ernennung zur Ehrenschulleiterin der dem Stützpunkt des Zentrums für Lehrerfortbildung Shanghai zugeordenten Sekundarschule
  • 9/05: Ernennung zur Ehrenprofessorin (Advisory Professor) der Yili Normal University, Yining, Xin Jiang Province
  • 9-10/05: Ernennung zur wissenschaftlichen Ratgeberin der 15. Primary School und der 8. Middleschool in Yining, Xin Jiang Province sowie der 1. Middle School in Chabuchaer, Xin Jiang Province
 
 

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Gesellschaften

Anfang
  • GDM (Gesellschaft für Didaktik der Mathematik)
  • GK (Gesellschaft für Kognitionswissenschaft)
  • DGPs (Deutsche Gesellschaft für Psychologie)
  • GMW Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft
 

Forschungsprojekte

Anfang
  • seit 2005: Förderung rechenschwacher Kinder. Zusammenarbeit im Projekt "Functional MRI and Training - Training intervention in children with development dyscalculia (DD)", Universitätskinderklinik Zürich
  • 1998-2001: Individuelle Unterschiede in der Kognition mathematischer Begriffsbildung (KMB). Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft.
  • 1997-2001: MUMAS - Verbesserung der mathematikdidaktischen Ausbildung durch den Einsatz eines Multimediabasierten Mathematikdidaktischen Analyse-Systems - Gemeinschaftsprojekt mit Prof. Dr. Elmar Cohors-Fresenborg. Finanzierung: Nieders. Ministerium für Wissenschaft und Kultur / HSP III.
  • 2000-2001: Eyetracker-Piloststudie zum Unterschied funktionalen/prädikativen Denkens. Projekt gemeinsam mit Dr. Franz Mechsner, Max Planck Institut für Psychologische Forschung, München.
  • 1997-2000: Der Unterschied funktionalen/prädikativen Denkens in EEG-Messungen. Projekt gemeinsam mit Prof. Dr. Jan Born, Medizinische Universität zu Lübeck. (Kurzinfo)
  • seit 1995: Kognitive Aspekte des Business Reengineering.
  • 1989-1993: Interkulturelle Vergleichsstudie mit chinesischen Kindern zu grundlegenden Algorithmenkonzepten bei prädikativen und funktionalen Begriffsbildungsprozessen an den Beispielen der Grundlegung von Algorithmierung und Bewegungssteuerung -  Förderung: Niedersächsisches Wissenschaftsministerium.
  • 1987-1990: Untersuchung mathematischer Denkprozesse von Mädchen als Beitrag zur Förderung von Mädchen im Bereich der neuen Technologien - Förderung: Landkreis Emsland.
  • 1986-1990: Auswirkungen verschiedener Repräsentationsformen algorithmischer Begriffe und der Aufbau mentaler Modelle - Förderung: VW-Stiftung.
  • 1984-1989: Interkulturelle Vergleichsstudie zum algorithmischen Denken indonesischer Kinder - Förderung: Misereor.
  • 1985-1986: Curriculares Rahmenkonzept für den Mathematikunterricht der Sekundarstufe I zum Aufbau grundlegender Modellvorstellungen für das Verständnis von Computern unter Berücksichtigung von handlungsorientierter Begriffsbildung - Gutachten für den Niedersächsischen Kultusminister.
  • 1984-1987: Durchführung einer Fallstudie zum mathematischen Denken hörgeschädigter Kinder unter besonderer Berücksichtigung handlungsorientierter Begriffsbildung - Forschungsauftrag im Rahmen des BLK-Modellversuches 'Algorithmisches Denken im Mathematikunterricht mit Hörgeschädigten'.
 

Schulprojekte

Anfang
  • seit 12/2000: Zwergen-Mathe-Olympiade: ZMO
  • Schuljahr 97/98: Kontakt in die Welt als Patenkind im Internet. "Schulen ans Netz"-Projekt, durchgeführt an der Elisabethgrundschule in Osnabrück.
  • Schuljahr 97/98: MARS - Online Magazin der Elisabethschule, Osnabrück. In Zusammenarbeit mit den Primarschulen Megaplatanos, Griechenland und Si Da Fu Xiao, Shanghai. Förderung: Schulen ans Netz & Stern
  • seit 2006: Creative Mathematics at School. Shanghai Normal University & Shanghai Teacher Training Base, CREAMS
  • seit 2006: Kognitionsorientiertes Mathematik-Lehren im Kindergarten und in der Grundschule, KogMal-KG
 

Ausgewählte Literatur

Anfang
  • Schwank, I. (2007): Einführung zum Minisymposium "Neurowissenschaftliche Grundlagen mathematischen Denkens". Gemeinsamde Jahrestagung von DMV & GDM, Berlin 2007. pdf-file
  • Schwank, I. & Nowinska, E. (2007): Zur Vorbereitung algebraischen Denkens. Gemeinsamde Jahrestagung von DMV & GDM, Berlin 2007. pdf-file
  • Blocksdorf, K. & Schwank, I. (2006): Die Osnabrücker Zwergen-Mathe-Olympiade [ZMO]. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2006. Hildesheim: Franzbecker. pdf-file
  • Schnalle, K. & Schwank, I. (2006): Das Zahlen-Hochhaus [ZH]:Multiplikative Zusammenhänge im Hunderterraum. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2006. Hildesheim: Franzbecker. pdf-file
  • Schwank, I. (2005): Die Schwierigkeit des Dazu-Denkens. In M. von Aster / J.-H. Lorenz (Hg.), Rechenstörungen bei Kindern. - Neurowissenschaft, Psychologie, Pädagogik. 93-133. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Cohors-Fresenborg, E. & Schwank, I. (2005): Verstärkte Professionalisierung durch Forschungsaktivitäten - eine Leitidee für eine zukünftige Lehrerbildung. In M. Fiegert & I. Kunze (Hrsg.), Zwischen Lehrerbildung und Lehrerausbildung, 143 - 162. Münster: LIT
  • Schwank, I. (2005): Kinder sind keine Taschenrechner. Interview. Gehirn & Geist. 6/05, 34-37. link
  • Schwank, I.; Aring, A.; Blocksdorf, K. (2005): Betreten erwünscht - die Rechenwendeltreppe. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2005, 560-563. Hildesheim: Franzbecker. pdf-file
  • Schwank, I. (2004): eLearning: Individualität als Herausforderung - Kognitionsdidaktische Notizen. In M. Franzen (Hrsg.), Die Zukunft von eLearning. Neue Erkenntniss aus Gehirnforschung, Pädagogik und Wirtschaft. 47-65. Zürich: EMPA-Akademie.
  • Schwank, I. (2003): Einführung in funktionales und prädikatives Denken. In I. Schwank: ZDM-Themenheft 'Zur Kognitiven Mathematik', 70-78. abstract
  • Schwank, I.; Armbrust, S.; Libertus, M. (2003): Prädikative versus funktionale Denkvorgänge beim Konstruieren von Algorithmen. In I. Schwank: ZDM-Themenheft 'Zur Kognitiven Mathematik', 79-85. pdf-file
  • Schwank, I. (2001): Prädikative versus funktionale Art logischen Denkens. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2001, 560-563. Hildesheim: Franzbecker. pdf-file
  • Schwank, I. (2001): Analysis of Eye-Movements During Functional Versus Predicative Problem Solving. 2nd Conference for the European Society for Research in Mathematics Education. 24th-27th Feb 2001, Marinske Lazne. pdf-file
  • Mölle, M., Schwank, I, Marshall, L., Klöhn, A. Born, J. (2000): Dimensional complexity and power spectral measures of the EEG during functional versus predicative problem solving. Brain and Cognition. Vol. 22, No. 3, 547-563. (Kurzinfo in deutsch)
  • Schwank, I. (2000): Zum funktionalen/prädikativen Denken und operativen Prinzip im Mathematikunterricht der Grundschule. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2000, S.579-582. Hildesheim, Franzbecker.
  • Schwank, I. (1999): MUMAS: Verbesserung der mathematikdidaktischen Ausbildung durch den Einsatz eines multimediabasierten mathematikdidaktischen Analysesystems. In GMW99-Tagungsband. pdf-file
  • Schwank, I. (1999): On Predicative versus Functional Cognitive Structures. In I. Schwank (ed.) European Research in Mathematics Education, Vol. II, 84-96. Osnabrück: Forschungsinstitut für Mathematikdidaktik. pdf-file
  • Schwank, I. (ed., 1999): European Research in Mathematics Education, Vol. I + II. Osnabrück: Forschungsinstitut für Mathematikdidaktik. Vol. I pdf-file , Vol. II pdf-file
  • Schwank, I. (1999/2000): QuaDiPF - Qualitatives Diagnoseinstrument für prädikatives versus funktionales Denken. Sets A/B/C/D. Osnabrück: Forschungsinstitut für Mathematikdidaktik.
  • Schwank, I. (1998): Dynamische Labyrinthe als Propädeutik für die formale Programmierung I + II - Training des dynamischen logischen Denkens. CD-Fassung in deutsch und chinesisch.
  • Schwank, I. Bartz, S., Hörnschemeyer, C. (1998): Dynamische Labyrinthe als Propädeutik für die formale Programmierung - Konzeption und Handreichungen für eine mathematische Arbeitsgemeinschaft in der Grundschule (3. Klasse). Osnabrück: Forschungsinstitut für Mathematikdidaktik.
  • Schwank, I. (1997): The Assumption of Predicative versus Functional Cognitive Structures. In  CC AI - The Journal for the Integrated Study of Artificial Intelligence, Cognitive Science and Applied Epistemology. Vol. 14, No.4, 213-224.
  • Cohors-Fresenborg, E. & Schwank, I. (1997): Individual Differences in the Managerial Representation of Business Processes. In R. Pepermans, A. Buelens, C. Vinkenburg & P. Jansen (Eds.), Managerial Behaviour and Practices: European Research Issues, 93-106. Leuven: Acco.
    (pdf-file)
  • Schwank, I. (1996): Zur Konzeption prädikativer versus funktionaler kognitiver Strukturen und ihrer Anwendung. ZDM-Analysenheft "Deutsche psychologische Forschung in der Mathematikdidaktik". Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, Vol. 6, 168-183.
    (pdf-Dateien: S. 1-9, S. 10-24)
  • Cohors-Fresenborg, E. & Schwank, I. (1996): Kognitive Aspekte des Business Reengineering. Gestalt Theory 18 (4), 233-256.
  • Schwank, I. (1995): Die Bedeutung von Mikrowelten für den Erwerb mathematischer Begriffe. In H.-G. Steiner, H.-J. Vollrath (Hrsg.), Neue problem- und praxisbezogene Forschungsansätze, IDM-Band 20, 119-127. Köln: Aulis.
  • Schwank, I. (1995): The role of microworlds for constructing mathematical concepts. In M. Behara, R. Fritsch, R. Lintz (Eds.), Symposia Gaussiana, Conference A: Mathematics and theoretical physics. Proceedings of the 2nd Gauss Symposium, 101-120. Berlin: W. de Gruyter.
  • Schwank, I. (1994): Zur Analyse kognitiver Mechanismen mathematischer Begriffsbildung unter geschlechtsspezifischem Aspekt.  ZDM-Analysenheft "Frauen und Mathematik". Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, Vol. 2, 31-40.
  • Schwank, I. (1993): Verschiedene Repräsentationen algorithmischer Begriffe und der Aufbau mentaler Modelle. In Der Mathematikunterricht, 39(3), 12-26.
  • Schwank, I. (1993): Cognitive structures and cognitive strategies in algorithmic thinking.  In E. Lemut, B. du Boulay & G. Dettori (Eds.), Cognitive models and intelligent environments for learning programming. NATO ASI Series F, Vol.111, 249-259. Berlin: Springer.
  • Schwank, I. (1993): On the analysis of cognitive structures in algorithmic thinking.  Journal of mathematical behaviour. Vol. 12/2, 209-231.
  • Cohors-Fresenborg, E. & Schwank, I. (1992): Die Berücksichtigung des Dualismus von prädikativen und funktionalen mentalen Modellen für das Erfassen und die Förderung von Begabungen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. In K. Urban (Hrsg.), Begabungen entwickeln, erkennen und fördern. Theorie und Praxis, Bd. 43, 301-309. Hannover: Universität Hannover.
 

Online Arbeiten

Anfang
 
 
Home

Letzte Bearbeitung: 30.05.2007
© Institut für Kognitive Mathematik