Sommerakademien -> Sommerakademie 2003
-2. Sommerakademie-
"Kognitive Mathematik"
zu
Mathematischen Denk-, Lern-, Lehrprozessen
 

In Haus Ohrbeck bei Osnabrück
Dienstag, 2. September
- Samstag, 6. September 2003
Haus Ohrbeck

.
IKM, Albrechtstrasse 28 IKM
Institut für Kognitive Mathematik
Fachbereich Mathematik / Informatik
Universität Osnabrück
- als Veranstalter -
IKM - Blick aus dem Gruenen
.
Die Sommerakademie wird gefördert von der
Robert Bosch Stiftung


im Rahmen des Programms "NaT-Working - Naturwissenschaft und Technik: Schüler, Lehrer und Wissenschaftler vernetzen sich"

NaT-Working
.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer 2003

vergrößern




Interview mit den Teilnehmern und Veranstaltern
abspielen
(NDR 1 vom 3. September 2003)
Zum Abspielen benötigen Sie den Real Player© download
 

Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern 2003:

"Mathematik ist im Grunde eine eigene Art Sprache. Eine Sprache, die sehr präzise und logisch ist.
Egal wo man ist, oder in welchem Land man sich befindet, alle Leute sprechen diese Sprache"
...
"Im Unterricht kaut man den Stoff durch und hier geht es mehr darum, wie wir zu diesen Ansätzen kommen und ob das überhaupt richtig ist. Es wird deutlich mehr hinterfragt."
...
"Es sind sehr, sehr viele nette Leute, die Vorträge sind gut gemacht, es ist spannend"
...
"Es gibt keine Sprache, die so präzise ist und so eine Ästhetik besitzt."

Übersicht
 
Zielgruppe
Schwerpunkte der Sommerakademie 2003
Leitung der Sommerakademie 2003
Programm der Sommerakademie 2003
Korrespondenzadresse
Bewerbung
Ort, Zeit und Kosten
   
Flyer (pdf) zum download
Fotos der Sommerakademie 2003

 

Zielgruppe

Zum zweiten Mal sind Schülerinnen und Schüler der Kursstufe eingeladen, die sich besonders für die Erforschung mathematischer Denkprozesse und für die spätere berufliche Nutzung dieser Erkenntnisse interessieren.
Neben dem Interesse an der Mathematik und guten Leistungen auf diesem Gebiet sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Offenheit und Neugier für Ideen und Forschungsinhalte im Bereich der Denkforschung mitbringen.

Diese Sommerakademie ist ursprünglich entstanden auf Grund von Erfahrungen, die das IKM mit einem Kurs für seine MINT-Kooperationsschule, dem Ubbo Emmius Gymnasium in Leer, gemacht hat.

Top

Schwerpunkte der Sommerakademie 2003

Die Sommerakademie hat drei Schwerpunkte:

Vorlesungen mit Übungen zum Thema "Natur mathematischer Begriffe":
Es wird ein Einblick gegeben in Grundlagenfragen der Mathematik. Im Zentrum stehen insbesondere Fragen der formalen Darstellung von Wissen, welches schon intuitiv, das heißt mit nicht weiter hinterfragten Begriffen, verfügbar ist. Die Prozesse des Definierens und Beweisens werden eingehend beleuchtet.

Vorlesungen und Experimente zum Thema "Einführung in die Erforschung mathematischen Denkens":
Es wird ein Einblick gegeben in Theorien und Untersuchungen darüber, wie sich Menschen mentale Modelle von mathematischen Problemstellungen machen und diese als Grundlage ihres Denkens benutzen. Es ist die Möglichkeit gegeben, an einschlägigen Denkuntersuchungen teilzunehmen.

Vorlesungen mit Übungen zur Unterrichtsanalyse auf kognitionstheoretischer Basis:
Es wird aufgezeigt, wie ein an den Denkprozessen von Schülerinnen und Schülern orientierter Unterricht zu einer Veränderung der Unterrichtskultur führt.

Top

Leitung der Sommerakademie 2003

Leitung:
Prof. Dr. Elmar Cohors-Fresenborg
Prof. Dr. Inge Schwank

Weitere Referenten:
Privatdozentin Dr. Christa Kaune
IKM, Gymnasium Bad Iburg

Studiendirektor Dr. Johann Sjuts
Studienseminar Leer, Ubbo Emmius Gymnasium Leer, IKM

Doktoranden und studentische Hilfskräfte des IKM

Top

Programm der Sommerakademie 2003
Dienstag, 2. September
bis 17.30 Ankunft
18.00-18.30 Abendessen
19.00-19.30 Begrüßung und Einführung in das Programm
19.30-21.00 Natur mathematischer Begriffe 1
 
Mittwoch, 3. September
8.00-8.30 Frühstück
9.00-10.00 Natur mathematischer Begriffe 2
10.00-10.45 Arbeit in Gruppen
11.15-12.00 Natur mathematischer Begriffe 3
12.15-12.45 Mittagessen
13.30-14.30 Arbeit in Gruppen
14.30-15.00 Kaffeepause
15.00-16.00 Natur mathematischer Begriffe 4
16.30-17.00 Internationale Vergleichsstudien: TIMSS, PISA
17.00-18.00 Unterrichtsforschung
ab 18.00 Abendessen: Grillen
   
Donnerstag, 4. September
8.00-8.30 Frühstück
9.00-10.00 Übungen zur Unterrichtsanalyse in Gruppen
10.00-10.45 Präsentation der Ergebnisse der Gruppenarbeit
11.15-12.00 Natur mathematischer Begriffe 5
12.15-12.45 Mittagessen
13.30-14.30 Arbeit in Gruppen
14.30-15.00 Kaffeepause
15.00-16.00 Natur mathematischer Begriffe 6
16.30-17.30 Metakognition: das Denken über das Denken 1
18.00-18.30 Abendessen
ab 18.45 Abfahrt nach Osnabrück:
Besuch im Uni-Keller
gegen 22.00 Rückfahrt nach Haus Ohrbeck
   
Di-Do besteht verteilt über den Tag die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Einzeluntersuchung zur Erforschung mathematischen Denkens.
   
Freitag, 05. September
8.00-8.30 Frühstück
Aug 45 Abfahrt nach Osnabrück:
Besuch der Universität
9.30-11.00 Einblick in Testverfahren
11.00-11.30 Kaffeepause (Cafeteria)
11.30-12.30 Metakognition: das Denken über das Denken 2
12.30-13.00 Mittagessen (Mensa)
13.00-13.45 frei (Gruppenfoto)
13.45-14.45 Funktionales versus prädikatives logisches Denken 1
14.45-15.15 Kaffeepause (Cafeteria)
15.15-16.15 Funktionales versus prädikatives logisches Denken 2
17.00 Rückfahrt nach Haus Ohrbeck
18.00-18.30 Abendessen
ab 19.00 Gemütlicher Ausklang im Keller von Haus Ohrbeck
   
Samstag, 06. September
8.00-8.30 Frühstück
9.00-10.00 Augenbewegungen als Spuren prädikativen bzw. funktionalen Denkens
10.00-10.45 Unterrichtsanalyse:
Zur Stabilität von kognitiven Strukturen
11.15-12.00 Abschlussdiskussion
12.15-12.45 Mittagessen
ab 13.00 Abreise

Top

Korrespondenzadresse

Institut für Kognitive Mathematik
Fachbereich Mathematik/Informatik
Universität Osnabrück
49069 Osnabrück

Tel.: 0541-969-2511
Fax: 0541-969-2520
email: ikm@mathematik.uni-osnabrueck.de

Top

Bewerbung

Da die Teilnehmerzahl auf etwa 20 begrenzt ist, findet ein Auswahlverfahren statt. Dazu sind folgende Unterlagen beim Institut für Kognitive Mathematik (Adresse) einzureichen:

Kopie des letzten Zeugnisses
schriftliche Bewerbung im Umfang von einer Seite, in der das Interesse an der Sommerakademie begründet wird.

Aspekte der Begründung könnten sein:
Was fasziniert mich an Mathematik?
Warum halte ich die Kenntnis vom mathematischen Denkprozessen für wichtig?
Wie möchte ich das in der Sommerakademie erworbene Wissen einsetzten?

Bewerbungsschluss
ist der 7. Juli 2003

Die Zusage
über die Annahme der Bewerbung erfolgt bis zum 1. August 2003

Top

Ort, Zeit und Kosten

Die Sommerakademie findet statt in Haus Ohrbeck, einem Tagungshaus in idyllischer Lage in Georgsmarienhütte-Holzhausen bei Osnabrück. Teile des Programms werden in die Universität Osnabrück verlegt.

Ankunft:
Dienstag, 2.9.2003, 17.30 Uhr, Haus Ohrbeck

Abreise:
Samstag, 6.9.2003, 13.00 Uhr, Haus Ohrbeck

Kosten:
50 EUR sind für Unterkunft, Vollverpflegung, Materialien und Kursgebühr zu entrichten. Die Fahrtkosten werden bezuschusst.

Top

 

 

Copyright: Institut für Kognitive Mathematik - Universität Osnabrück
ikm@mathematik.uni-osnabrueck.de
Letzte Änderung: 15. August 2005


Statistik: